Wann weicht der Preis von Bitcoin am meisten ab?

Sonntag, Montag oder Freitag – Wann weicht der Preis von Bitcoin am meisten ab?

Jeder hat einen Lieblingstag in der Woche. Für die Workaholics ist es Montag, für die Wochenendkrieger ist es Sonntag, und für alle anderen ist es Freitag. Nun, nicht wirklich, aber Sie verstehen schon, worum es geht. Es gibt für jeden von uns einen Wochentag. Aber, gibt es einen Wochentag für Bitcoin?

Es war ein starkes, aber schwankendes Jahr für Bitcoin laut Bitcoin Loophole und anderen Plattformen. Von einem Jahresanfang von knapp über 7.000 $ bis zu einem zweimaligen Anstieg über 10.000 $, bevor sie im März um fast 50 Prozent auf 3.800 $ fielen und dann eine schwindelerregende Erholung erlebten, gefolgt von einem Schub über 12.000 $ im August, waren die Bitcoin-Märkte so achterbahnartig wie eh und je.

Aber hat diese Volatilität einen Lieblingstag?

Betrachtet man die Daten vom Jahresanfang bis zum vergangenen Wochenende (26. September), so war der Donnerstag der volatilste Tag, an dem die tägliche Abweichung des Bitcoin-Preises gemessen wurde, und der am wenigsten volatile Tag war der Samstag. Es scheint, als würde Bitcoin zu eifrig, zu schnell für das Wochenende und vor dem Sonntag in die Höhe schießen!

Betrachtet man die Abweichung, nicht den Unterschied, und den Mittelwert für die Gesamtzahl der spezifischen Wochentage, so weist der Donnerstag mit durchschnittlich 239 Dollar pro Tag die höchste Schwankung auf, als Prozentsatz des Preises, was einer Abweichung von 2,81 Prozent entspricht. Kein anderer Tag weist eine Abweichung von mehr als 2 Prozent auf, mit Ausnahme des Donnerstags. Mit diesem oberen Extremwert hatte der Samstag mit einer Abweichung von weniger als 100 Dollar die geringste, mit 95 Dollar jeden Samstag für das ganze Jahr bis September. Die übrigen Tage, in der Reihenfolge der größten bis geringsten Schwankungen, waren Montag, Mittwoch, Freitag, Dienstag und Sonntag.

Es überrascht nicht, dass der Hauptgrund für die höchste Volatilität am Donnerstag der 12. März war, der passenderweise als „schwarzer Donnerstag“ bezeichnet wird.

An diesem Tag fiel der Preis von Bitcoin von 7.700 $ auf 3.800 $, bevor er wieder auf 5.500 $ stieg, und das alles in weniger als 20 Stunden. Daher wurde die massive Abweichung auf einen bestimmten Tag verzerrt.

Nimmt man diese ganze Woche, d.h. vom 8. März bis zum 16. März, heraus und stellt damit sicher, dass ein einzelnes Datum von jedem Tag aus dem Gesamtdatensatz entfernt wird, erhalten wir eine andere Volatilitätspicking-Ordnung, wobei diesmal der Montag an der Spitze steht. Der Donnerstag nimmt jedoch immer noch den zweiten Platz als zweitvolatilsten Tag ein, selbst wenn wir den „Schwarzen Donnerstag“ herausnehmen.

Die Volatilitätspicking-Order für die verbleibenden Tage würde wie folgt aussehen – Mittwoch, Dienstag, Freitag, Sonntag, wobei der Samstag immer noch die geringste Preisabweichung und damit die geringste Volatilität unter allen Handelstagen seit Jahresbeginn bis heute aufweist, während er sich für die volatilitätsstarke Woche vom 8. März bis 16. März normalisiert.

Was sagt uns dies über die Volatilität auf den Bitcoin-Märkten aus? Nun, für den Anfang sind Donnerstag und Montag die volatilsten Tage der Woche, während der Samstag am wenigsten volatil ist. Es gibt auch einen dünnen Trend, dass die Volatilität am Donnerstag ihren Höhepunkt erreicht und am Samstag abnimmt und am Montag (wenn überhaupt) wieder ansteigt. Wenn Sie mit Volatilität handeln, sind Donnerstag und Montag die Tage, auf die Sie achten sollten, während der Samstag Ruhetag ist.