Ripple macht erhebliche Anstrengungen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie

Blockchain Decacorn Ripple und sein ehemaliger CEO Chris Larsen spenden 5 Millionen Dollar an fünf in San Francisco ansässige Lebensmittelbanken, um die Auswirkungen des tödlichen Coronavirus zu mildern.

Der jüngste philanthropische Einsatz war möglich aufgrund der sozialen Wirkung namens „Ripple for Good“, die der Zahlungsriese bereits im September 2018 mit Spenden im Wert von mehr als 100 Millionen Dollar ins Leben gerufen hatte.

Gewinne auf Bitcoin Future erzielen

Bay Area kämpft mit Nahrungsmittelknappheit

Die COVID-19-Pandemie, die Millionen von Unternehmen wie auch Bitcoin Future zwingt, ihre Türen zu schließen, hat in der San Francisco Bay Area zu einer Hungerkrise geführt. Die Lebensmittelbanken bemühen sich, die wachsende Nachfrage nach Lebensmitteln zu befriedigen, da die Zahl der Anträge auf Arbeitslosenunterstützung stark angestiegen ist.

Die Second Harvest of Silicon Valley Food Bank, eine der Non-Profit-Organisationen, die von Ripple eine Spende in Höhe von 1 Million Dollar erhalten hat, hat Mühe, alle Anrufe von Menschen mit niedrigem Einkommen zu bearbeiten, die inmitten der Flut von Entlassungen keine Lebensmittel mehr kaufen können.

Früher bearbeitete unsere Hotline etwa 180 Anrufe pro Tag; jetzt sind es 1.200 pro Tag von Menschen, die seit kurzem arbeitslos sind und sich solche Sorgen machen. Es gibt im Moment so viel Unruhe“, sagte Leslie Bacho, CEO der Second Harvest der Silicon Valley Food Bank.

Führende Techniker schließen sich dem Kampf gegen COVID-19

Im März schickte Ripple auch 200.000 Dollar an gemeinnützige Organisationen, um ihnen zu helfen, während der Krise zu überleben.

Andere große Namen in der Krypto-Branche, die mit eigenen Spenden aufwarteten, sind Binance und die Stellar Development Foundation.

In der Zwischenzeit traf Jack Dorsey, der CEO von Twitter und lautstarker Befürworter von Bitcoin, die beispiellose Entscheidung, 1 Milliarde Dollar (28 Prozent seines Nettovermögens) für den Kampf gegen COVID-19 zu spenden.