Im Mai 2020 wird Bitcoin zum Hauptkonkurrenten der Weltwährungen: Economist

Zentralbanken wie die Federal Reserve haben es in den letzten Jahrzehnten nicht geschafft, die Inflationsraten stabil zu halten. Bitcoin könnte von diesem Trend profitieren. Nach der bevorstehenden Halbierung der Kryptowährung, nach der die Münze „wirtschaftlich unbestreitbare Gründe“ haben wird, sich zu einem legitimen Wertspeicher gegenüber anderen Weltwährungen zu entwickeln.

Zusammenhang zwischen Bitcoin Era Halbierung und Inflation

Im Mai 2020 wird sich Bitcoin Era halbieren , und die heutige Belohnung von 12,5 BTC wird auf 6,25 fallen. Diese Bitcoin Era Halbierung – die dritte in der Geschichte der Bitcoin Era Kryptowährungen – ist besonders wichtig, sagt der Ökonom Peter C. Earle vom American Institute for Economic Research.

Berücksichtigen Sie, dass die aktuelle annualisierte Inflationsrate für Bitcoin zwischen 3,7 und 3,8 Prozent liegt (bei durchschnittlich 144 Blöcken pro Tag mit 12,5 BTC und rund 1.800 neuen BTC pro Tag).

Zum Kontext: Die Beschreibung des Anstiegs der Anzahl der verfügbaren Bitcoin als „Inflation“ ist hier vergleichbar mit dem Abbau von neuem Gold im Gegensatz zu den vorhandenen oberirdischen Goldvorräten.

10 BTC & 20.000 Freispiele für jeden Spieler in mBitcasinos Winter Cryptoland Adventure!
Nach der Halbierung – mit einer jährlichen Inflationsrate von 1,8 Prozent (die Hälfte der aktuellen Rate) – wird die Münze theoretisch mit einer Rate aufgepumpt, die unter dem Ziel der Federal Reserve von 2 Prozent pro Jahr liegt.

Blockchain

Ausfall der Zentralbanken

In Anbetracht der weltweiten Geldpolitik kommt die bevorstehende Halbierung zu einem interessanten Zeitpunkt.

Trotz der Bemühungen in den letzten über 10 Jahren haben die Federal Reserve – und andere Zentralbanken – versucht und versagt, eine Inflationsrate zu ermitteln. a nd als Earle Highlights, auch eine vorübergehende Überprüfung der Geschichte zeigt , dass „Inflation an zweiter Stelle in dem Krieg ist , wo Kräfte Abfälle zur Zivilisationen betrachtet werden.“

Trotz dieses Scheiterns haben die Zentralbanken ihren Kurs nicht geändert . Tatsächlich haben sie sich verdoppelt und Maßnahmen wie quantitative Lockerungsmaßnahmen ergriffen, um der Wirtschaft Liquidität direkt zuzuführen.

Andererseits war das begrenzte Angebot von Bitcoin schon immer ein Anziehungspunkt für Anleger und Händler, die mit den Auswirkungen der Inflation auf die Kaufkraft vertraut waren.

Dies lässt sich wie folgt ableiten: Da die Produktionsrate von Bitcoin über den Bergbau geringer ausfällt als die von der Federal Reserve festgelegte Zielrate, scheint Bitcoin ab Mai 2020 „wirtschaftlich unbestreitbare Gründe“ zu haben legitim konkurrenzfähiger Wertspeicher gegenüber anderen Weltwährungen.

Bitcoin: Quantitative Verschärfung

Mit Bitcoin wird die endgültige Anzahl der jemals existierenden Münzen begrenzt – und durch die Einhaltung eines vorhersehbaren und transparenten Protokolls wird die Geldpolitik einer quantitativen Straffung sehr nahe gebracht. Dies ist das Gegenteil der quantitativen Lockerungskampagne der Zentralbanken.

Bei Inflationsraten, die sowohl unter den nominalen als auch den realen Inflationsraten liegen, erscheint der Anwendungsfall von Bitcoin zunehmend weniger spekulativ. Dieser Wille wird zweifellos zu der Verlosung der Münze beitragen und wahrscheinlich ihre Wertschöpfungsmerkmale erhöhen, was möglicherweise einen Aufwärtstrend des Preises auslösen könnte, sagt Earle.