Ehemaliger VP von Goldman Sachs: Es gibt ‚keine Regierung, die mehr Bitcoin druckt‘.

Am Donnerstag (1. Oktober) erläuterte Jason Urban, der CEO von DrawBridge Lending und ehemaliger Händler bei Goldman Sachs, in einem Interview, wie sowohl Gold als auch Bitcoin Investoren vor zunehmender Volatilität schützen können.

Laut seiner Biographie hat Urban einen BS/BA-Abschluss in Finanzen und Marketing von der Georgetown University und einen MBA-Abschluss von der University of Chicago Booth School of Business. Zwischen 2000 und 2009 leitete er „das Market-Making-Geschäft für volatile Aktien von Goldman Sachs“.

Am Donnerstag sprach David Lin von Kitco News mit dem ehemaligen Goldman-Sachs-Händler über Gold, Bitcoin und Aktien.

Lin begann das Interview mit der Frage an Urban, ob er zu irgendeinem Zeitpunkt in seiner Karriere schon einmal so viel Volatilität erlebt habe.

Urban antwortete:

„Nein, noch nie, und ich [handelte] während der 9/11-Ära, 2007-2008, der globalen Implosion der MF… es gab Stress, aber nichts dergleichen, und deshalb nehme ich eine defensive Haltung ein, denn was wir derzeit erleben, ist wirklich beispiellos, und wir haben die Schlange sozusagen noch nicht ganz durchschritten… wir wissen nicht, was die Folgewirkungen sind, Wenn Mietmoratorien oder Räumungsmoratorien aufgehoben werden, wenn sie jemals aufgehoben werden, wie wird das alles ablaufen und was werden die Folgewirkungen sein? ”

Lin fragte Urban dann, warum diese Zeit noch schlimmer sei als die Große Rezession. Urban antwortete:

„Nun, ich glaube, weil es 2008 eine Bankenkrise war. Sie war auf eine Handvoll Menschen konzentriert.

„Jetzt sehen Sie eine umfassendere Krise. Wenn die Arbeitslosigkeit so hoch ist, wie sie ist, wenn große Teile der Bevölkerung arbeitslos sind und keine Hoffnung haben, wieder zu arbeiten, dann wird das die Ausgaben- und Konsumgewohnheiten ändern, dann werden all diese Dinge anders sein.

„Im Jahr 2008 hatten die Menschen Angst davor, ihr Zuhause oder ihre Zweit- oder Drittwohnung oder Dinge dieser Art zu verlieren. Jetzt haben Sie Leute, die nicht unbedingt wissen, ob der Stimulus-Check nicht kommt, woher ihre nächste Mahlzeit kommt, und ich glaube, diese Art von Angst verändert das Verhalten in, Sie wissen schon, in allem.

Was sind also die defensiven Vorzüge, die Urban in dieser Zeit mag?

Urban mag traditionelle Hecken wie Silber und Gold, aber er mag auch Bitcoin und andere Crypto Revolt, die einen ähnlichen Zweck erfüllen können. Seiner Meinung nach sind Gold und Bitcoin recht ähnlich:

„Ich halte es für das Größte, es als einen festen, endlichen Vorrat ähnlich wie Gold zu betrachten. Seine Knappheit ist ähnlich, und deshalb gibt es keine Partei oder Regierung, die aktiv daran arbeitet, es abzuwerten, und von diesem Standpunkt aus betrachte ich das und sage, dass sie sich sehr ähnlich sind…

„Mit dem Dollar, wenn Sie nur Bargeld auf Ihrem Bankkonto haben, gibt es immer das inflationäre Gespenst, dass die Regierung beginnt, mehr Geld zu drucken, aber es gibt keine Regierung, die mehr Gold druckt, und es gibt definitiv keine Regierung, die mehr Bitcoin druckt.

Was die Preisvolatilität von Bitcoin betrifft, so sagt Urban, dass, obwohl die historische Volatilität von Bitcoin viel höher ist als die von Gold, daran erinnert werden sollte, dass der „Reichtumsspeicher-Faktor in beide Richtungen wirkt“, was bedeutet, dass die höhere Volatilität von Bitcoin auch dazu beitragen könnte, dass Bitcoin viel stärker steigt als Gold:

„Wenn man das also normalisiert und sich nur die traditionellen Eigenschaften dieses Vermögenswertes im Hinblick auf ein festes endliches Angebot ansieht, hat er sicherlich viele der gleichen Eigenschaften wie Gold. Die höhere Volatilität ist einer der Bereiche, in denen es abweicht, aber wenn es genau wie Gold wäre, gäbe es keine Notwendigkeit, sowohl Gold als auch Bitcoin zu halten.

Urban glaubt, dass Bitcoin, genau wie Gold, zur Absicherung sowohl gegen Inflation als auch gegen den US-Dollar verwendet werden kann:

„Als jemand, der im institutionellen Bereich tätig ist, kaufen dieselben Leute, die meiner Meinung nach Gold und andere Edelmetalle kaufen, auch Bitcoin, und zwar gleichzeitig, und zwar derzeit in gleichen Mengen. Von diesem Standpunkt aus betrachtet, sehen die Leute, die Geschäfte tätigen und in gewisser Weise den Preis vorantreiben und die Niveaus diktieren, ebenfalls sehr ähnlich aus“.

Urban erklärte dann, was ihn heutzutage eher defensiv als zyklisch werden lässt:

„Ich betrachte die Defensive im Hinblick auf die bevorstehenden Wahlen. Das wird natürlich Auswirkungen darauf haben, wo Geld ausgegeben wird, und nicht unbedingt auf die Höhe des ausgegebenen Geldes.

„Ich denke, es ist ziemlich klar geworden, dass es unabhängig davon, welche Partei an der Macht ist, Ausgaben geben wird, und von diesem Standpunkt aus betrachtet, sagt mir die Ungewissheit, nicht wirklich zu wissen, wo ich meine Wetten platzieren soll, dass ich defensiv sein muss, denn was auf globaler Ebene geschieht, auf globaler Ebene, ist ein sehr ähnliches Konzept… Angesichts dieser Volatilität, angesichts dieser Ungewissheit halte ich es für besser, den Reichtum zu bewahren, bevor man am Ende gut verliert.

Abschließend erklärte Urban, dass er, was die Asset Allocation betrifft, 5-7,5 % in physisches Gold und Goldminenaktien und 5 % in Bitcoin und/oder andere digitale Vermögenswerte investieren werde.